Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch > Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch Johanneskirche in Schopfloch

JOHANNES LÄDT EIN!

Mitten in Schopfloch trennt eine scharfe S-Kurve Rathaus und Kirche. Dort, wo heute die Straße verläuft, war früher die Hüle - der Dorfteich. In alter Zeit erstreckte er sich fast bis zur heutigen Kirche. 1782 erbaute man die Johanneskirche neu. Seit der Renovierung von 1996 leuchtet der Innenraum wieder in der edlen hellen Farbgebung der Erbauungszeit. Kanzel und Kreuz aus dem Barock sowie ein prächtiger WMF-Kronleuchter von 1912 gehören zu den wichtigsten Ausstattungsstücken.

Der ganze Stolz unserer kleinen Kirchengemeinde aber ist die Orgel von 1809. Erbaut von Johann Victor Gruol d. Ä., blieb sie fast original erhalten. 

Die Johanneskirche ist während des Scheunensommers geöffnet.

Am Samstag bringt das „Ensemble Esperanza“ aus Stuttgart unter der Leitung von Barbara Berger die Kirche mit Musik und Text zum Klingen.

  • Aussteller: Evangelische Kirchengemeinde Schopfloch-Gutenberg
  • Sommer"scheune": Johanneskirche

Johanneskirche in Schopfloch

„Café Johannes“ beim Scheunensommer 2018

Unser „Café Johannes“ lädt ein: Zur körperlichen Stärkung bieten wir Kaffee und Kuchen in der Musikscheune an, am Sonntag ergänzt durch einen herzhaften Mittagsimbiss. Dort können Sie auch unser beliebtes Schopflocher Holzofenbrot erwerben, welches wir am Samstag frisch backen.

Der Erlös kommt dem Unterhalt der Johanneskirche zugute.

Das „Café Johannes“ finden Sie in der Musikscheune.

Der Sonntagmorgen beginnt mit dem „Gottesdienst zum Scheunensommer“ um 10.30 Uhr in der evang. Johanneskirche Schopfloch. Die Predigt hält Pfarrerin Kirchner zum Thema „Wasser“. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst durch die Musiker der Musikscheune.

Fledermausinfos beim Schopflocher Scheunensommer

EIN KLEINER RÜCKBLICK AUF DIE RENOVIERUNG DER VERGANGENEN JAHRE

Im Herbst 2017 wurde die jüngste Renovierung der Johanneskirche abgeschlossen.
Seitdem wissen wir, dass das Fundament nicht auf Fels steht - sondern auf dem Schwemmland der einstigen Hüle! Nach dem trockenen Sommer 2015 gab die Nordost-Ecke der Kirche den Bodensetzungen nach. In nur acht Wochen taten sich zentimeterbreite Risse in den Wänden auf, quasi aus dem Nichts.
Eine Außenrenovierung der Kirche war gerade in Vorbereitung. Diese Aktion war absehbar, planbar und zum Großteil bereits finanziert. Der Kirchengemeinderat war jetzt alarmiert: Einerseits dokumentierte man täglich die sich verbreiternden Risse, andererseits musste man mit den Architekten möglichst rasch einen Rettungsplan erarbeiten und bezahlbare Sofortmaßnahmen ergreifen. Eine Bodenuntersuchung brachte den „Schwemmland-Befund“. Einzige Lösung: die Ertüchtigung und vorsichtige Anhebung des Untergrundes durch gezielte Injektionen unter das Fundament. Problematisch (und daher ein Kostenfaktor) ist die geringe Verkehrsfläche um die Kirche: das Gräberfeld reicht nahe an die Kirche, die Wege sind schmal ...

Laut Gutachter trugen auch die Bäume neben der Johanneskirche zur Austrocknung bei. Nach raschem Beschluss der zuständigen Gremien der Gemeinde Lenningen fällte der Bauhof die Bäume. Eine geeignete Neubepflanzung ist nach dem Abschluss der Baumaßnahmen geplant. Im Winter 2015/2016 wurden die Baumaßnahmen aktualisiert in Abstimmung mit Architekten, Oberkirchenrat und Amt für Denkmalpflege. Eine große Belastung in jeder Hinsicht waren die Renovierungskosten:
Den veranschlagten 243.000 EUR standen Zuschüsse und Rücklagen in Höhe von 203.000 EUR gegenüber. Die Kirchengemeinde mit 400 Gemeindegliedern in einem Flecken mit 700 Einwohnern musste eine Finanzierungslücke von 40.000 EUR schließen! Nach der Kontrolle das Dachstuhls im Turm ergab sich dann noch, dass der Kaiserstiel - der mittlere Balken, der das Turmkreuz hält - morsch war und ausgewechselt werden musste. Ein zusätzlicher Kostenfaktor. Zusätzlich musste das Turmkreuz neu vergoldet werden. Diese schier überwältigende Aufgabe hat uns in Schopfloch aber auch gute Erfahrungen gebracht: Eine Solidarisierung mit „Johannes“, über die Grenzen von Kirchenzugehörigkeit, Konfession, persönlichen Erfahrungen „mit Kirche“ etc. hinweg. Konzerte in der Kirche und im Flecken, Brotbackaktionen, Aktionen beim Schopflocher Scheunensommer, bei Märkten, Ideen und tatkräftige Umsetzung von den Schopflocher Vereinen, die Homepage zur Renovierung mit Handy-Klingeltönen der Schopflocher Orgel, freiwillige Gemeindebeiträge, Spenden ob klein oder groß - all das trug dazu bei, unser Spendenziel zu erreichen und am Schluss sogar zu überschreiten.

Kontaktdaten

Evangelische Kirchengemeinde Schopfloch-Gutenberg
Johanneskirche Schopfloch
73252 Lenningen/Schopfloch
Vorsitzende des Kirchengemeinderates: Gundula Winkle
T. 0 70 26.37 12 42 | info@johannes-braucht-uns.de